Ein Infizierter in Dormagen

Im Gebiet des Rhein-Kreises Neuss ist – Stand Freitagnachmittag, 26. Juni – bei 32 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit sind 703 Personen schon wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem SARS-Cov-2 Infizierten wohnen zehn in Neuss, acht in Grevenbroich, acht in Meerbusch, vier in Jüchen und jeweils eine Person in Dormagen und Korschenbroich. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 755 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 4,9. Sollte dieser 50 erreichen, müssten wieder verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie getroffen werden. Insgesamt 4.179 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind kreisweit noch 289 Personen als begründete Verdachtsfälle in Quarantäne. (md/-oli)

Wieder ein Fall in Dormagen

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Donnerstagnachmittag, 25. Juni – bei 31 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 700 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen zehn in Neuss, acht in Grevenbroich, sieben in Meerbusch, vier in Jüchen und je eine Person in Dormagen und Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 751 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 3,99. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4.175 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 232 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. (md/av)

Quarantäne für Meerbuscher Schüler

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Mittwochnachmittag, 24. Juni – bei 25 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit sind 697 Personen wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell Infizierten wohnen zehn in Neuss, sechs in Grevenbroich, vier in Jüchen, vier in Meerbusch und eine Person in Korschenbroich. Insgesamt wurden im Kreisgebiet somit 742 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 3,11. Sollte dieser 50 erreichen, müssten wieder verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie getroffen werden. Insgesamt 4.163 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 181 Personen als begründete Verdachtsfälle in Quarantäne. An der Theodor-Fliedner-Schule in Meerbusch wurde bei drei Schülern eine Covid19-Infektion nachgewiesen. Die Mitschüler sowie beteiligte Lehrkräfte stuft das Gesundheitsamt als enge Kontaktpersonen ein, womit für sie eine Quarantäne von bis zu zwei Wochen verbunden ist. Aktuell nehmen daher zwei Klassen-Gruppen nicht am Unterricht teil. Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter Tel. 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags jeweils von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Aktuelle Informationen und weitere Statistiken finden sich auf www.rhein-kreis-neuss.de/corona. (md/-oli)