Wert steigt auf 14

Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 88 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Das teilte die Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag, 24. September, mit. Davon wohnen 37 in Neuss, 15 in Kaarst, 13 in Grevenbroich, neun in Dormagen (Vortag neun), acht in Meerbusch, vier in Korschenbroich und zwei in Jüchen. Unverändert sind kreisweit bisher 24 Menschen in Verbindung mit der Erkrankung an Covid-19 verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.304 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt; 1.192 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 14 (Vortag 11,8). Sollte dieser 50 erreichen, müssten wieder verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. Aktuell sind im Kreisgebiet 695 Personen als begründete Verdachtsfälle in Quarantäne; 6.535 Personen konnten wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. (md/-oli)

Neun Fälle in Dormagen

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Mittwochnachmittag, 23. September – bei 77 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 1.186 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 29 in Neuss, 13 in Grevenbroich, zwölf in Kaarst, neun in Dormagen, acht in Meerbusch sowie je drei in Jüchen und Korschenbroich. Unverändert 24 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.287 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 11,8. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. Seit Beginn der Pandemie wurden kreisweit insgesamt 280,5 Infektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner bestätigt. Nach dem Bericht des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen verzeichnet der Rhein-Kreis Neuss damit unter allen 53 Kreisen und Städten den landesweit zehntniedrigsten Wert. Im Bereich der Metropolregion Rheinland gab es nur im Rheinisch-Bergischen Kreis weniger bestätigte Infektionen. Eine im Kindergarten St. Cyriakus in Neuss beschäftigte Küchenkraft ist positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Alle Kinder und Erzieher einer betroffenen Gruppe wurden auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die örtliche Ordnungsbehörde unter Quarantäne gestellt. (md/av)

 

66 Infizierte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Dienstagnachmittag, 22. September – bei 66 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 1.186 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 25 in Neuss, elf in Kaarst, neun in Grevenbroich, acht in Dormagen, sieben in Meerbusch, sowie je drei in Jüchen und Korschenbroich. Unverändert 24 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.276 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 11,3. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. In den Corona-Testzentren Neuss und Grevenbroich sowie durch die mobilen Testteams sind in der vergangenen Woche 894 Testungen vorgenommen worden, in der Vorwoche waren es 957. Hierbei wurden bislang 17 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Seit dem 11. März wurden dort insgesamt 16.417 Testungen durchgeführt, von denen bislang 676 positiv waren. Die Zahlen umfassen nicht die Testungen in Arztpraxen und Krankenhäusern im Kreisgebiet sowie von Reiserückkehrern an Flughäfen oder Grenzstationen. (md/av)