Inzidenz runter auf 10,6

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert Koch Instituts (RKI) lag für den Rhein-Kreis Neuss gestern bei 15,3. Am Tag davor, also am Dienstag, waren es 16,6. Heute liegt der Wert nur noch bei 10,6 – ist damit gegenüber dem gestrigen Mittwoch noch einmal um 4,6 Prozentpunkte gesunken. Damit befindet sich der Wert seit dem 10. Juni durchgehend stabil unter dem Schwellenwert von 35. Damit gilt aus der Corona-Schutzverordnung NRW für das Kreisgebiet weiterhin die Inzidenzstufe 1. Gestern gab es seitens der Landesregierung Ergänzungen: So fällt ab dem kommenden Montag, 21. Juni, in Nordrhein-Westfalen im Außenbereich weitgehend die Maskenpflicht weg. Das gilt insbesondere für die Schulen, wo die Mädchen und Jungen auf den Schulhöfen ab Montag keine Maske mehr tragen müssen. Für den Innenbereich gilt die Maskenpflicht weiter – insbesondere dort, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. (-oli)  

Noch 26 Infizierte in Dormagen

Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 298 Personen (Vortag 317) eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 18 (20) zur Behandlung in einem Krankenhaus. In Dormagen gibt es 26 (27) Infizierte, in Rommerskirchen ist es unverändert ein Infizierter. Bisher sind 349 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 verstorben. Kreisweit haben bisher insgesamt 128.011 Personen (128.011) im Impfzentrum des Rhein-Kreises in Neuss eine Impfung und 76.445 (75.072) die Zweitimpfung gegen das Corona-Virus erhalten.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert Koch Instituts liegt für den Rhein-Kreis Neuss heute bei 16,6 (15,3). Er liegt seit dem 10. Juni konstant unter 20. Unter den im Kreisgebiet aktuell Infizierten Personen ist bei 200 Fällen (211) die britische Viruslinie B.1.1.7, bei drei Fällen (2) die brasilianische Viruslinie B.1.1.28.1 und bei jeweils einem Fall (jeweils 1) die südafrikanische Viruslinie B.1.351 und die indische Viruslinie B.1.617.2 nachgewiesen worden. Dabei gibt es weiterhin keinen Hot-Spot. Aktuell sind 376 Personen (395) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreisgesundheitsamtes in Quarantäne. (md/-oli)

Speed-Dating mit Gröhe

Speed-Dating ist eine um 1998 in den USA entworfene Methode neue Partner zu finden. Hermann Gröhe bietet die Chance, einen zuverlässigen, politischen Partner zu finden. Exklusiv stellt sich der CDU-Bundestagsabgeordnete in einem lockeren Gespräch allen Fragen. Im Zehn-Minuten-Takt wird das Signal zum Sitzplatzwechsel für Gröhe gegeben, damit möglichst viele, kurzweilige Debatings (Debatten) mit ihm stattfinden können. Die CDU Dormagen lädt für Samstag, 26. Juni, von 11 bis 13 Uhr vor dem Historischen Rathaus alle Interessierten, vor allem Erst- und Jungwähler, ein, um Gröhe politische und persönliche Fragen zu stellen, ihn als Mensch „quasi hautnah“ und unverfälscht zu erleben. Aufgrund der geltenden Corona-Schutzverordnung wird um Anmeldung per E-Mail an speeddating@cdu-dormagen.de oder unter Tel. 02133/4 59 29 gebeten. Ohne Voranmeldung werden die Kontaktdaten vor Ort erfasst. Für eine kleine Erfrischung vor Ort ist mit kostenlosen Kaltgetränken gesorgt. (md/-oli)