Fünf Infizierte vor Ort

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Mittwochnachmittag, 16. September – bei 48 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 1.159 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 22 in Neuss, acht in Grevenbroich, fünf in Dormagen, vier in Korschenbroich, je drei in Kaarst und Meerbusch, zwei in Jüchen, sowie eine Person in Rommerskirchen. Unverändert 24 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.233 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei sechs. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. In dem Fall der positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getesteten  Schülerin des Gymnasiums Marienberg sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Alle Schüler haben im Unterricht durchgehend Mund-Nasen-Schutz getragen. Die heute vorsorglich vom Unterricht befreite Jahrgangsstufe Q1 kann wieder die Schule besuchen. Aktuell sind im Rhein-Kreis Neuss noch 353 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. 6.697 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. (md/av)

Vier Schulen betroffen

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 42 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Das gab die Kreisverwaltung am Dienstagnachmittag, 15. September, bekannt. Davon wohnen 19 in Neuss, acht in Grevenbroich, fünf in Dormagen (Vortag vier), vier in Korschenbroich, drei in Meerbusch sowie jeweils eine Person in Jüchen, Kaarst und Rommerskirchen. Unverändert sind kreisweit bisher 24 Menschen in Verbindung mit der Covid19-Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1. 224 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt; 1.158 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 4,4 (Vortag 4,4). Sollte dieser 50 erreichen, müssten wieder verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie getroffen werden.

Eine Schülerin des Gymnasiums Marienberg in Neuss ist positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Die betroffene Jahrgangsstufe Q1 wurde zur Ermittlung des Sachverhaltes für Mittwoch vom Unterricht befreit. Eine Betreuerin im Offenen Ganztag der Grundschule St. Peter in Neuss-Rosellen ist positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Die Schüler der betroffenen Gruppe wurden unter Quarantäne gestellt. An der Burgunder-Grundschule in Neuss wurden sechs Mitschüler eines positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getesteten Schülers der ersten Klasse unter Quarantäne gestellt, an der Gesamtschule Nordstadt in Neuss drei Mitschüler eines positiv getesteten Schülers der achten Klasse.

Aktuell sind im Rhein-Kreis Neuss noch 353 Personen in Quarantäne gesetzt; 6.676 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. (md/-oli)

Unverändert vier Fälle vor Ort

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Montagnachmittag, 14. September – bei 46 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 1.152 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 21 in Neuss, zehn in Grevenbroich, fünf in Korschenbroich, vier in Dormagen, drei in Meerbusch sowie je eine Person in Jüchen, Kaarst und Rommerskirchen. Unverändert 24 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.222 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 4,4. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. In einer ersten Klasse der Burgunder-Grundschule in Neuss sowie einer achten Klasse der Gesamtschule Nordstadt in Neuss ist je ein Schüler positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes haben die Schulleitungen die beiden betroffenen Klassen zur Ermittlung möglicher Kontaktpersonen für morgen vom Unterricht befreit. Aktuell sind im Rhein-Kreis Neuss noch 356 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. 6.631 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. (md/av)