Kita-Gruppe in Quarantäne

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Sonntagnachmittag, 20. September – bei 49 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Davon wohnen 19 in Neuss, je acht in Grevenbroich und Meerbusch, sechs in Dormagen (Freitag, 18. September = fünf), vier in Jüchen sowie jeweils zwei in Kaarst und Korschenbroich. Unverändert sind kreisweit bisher 24 Menschen in Verbindung mit der Erkrankung an Covid-19 verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.258 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt; 1.185 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 9,8 (Freitag, 18. September = 6,9). Sollte dieser 50 erreichen, müssten wieder verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. In der Kindertagesstätte „Himmelszelt“ in Meerbusch-Osterath ist ein Erzieher positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Alle Kinder der betroffenen Gruppe wurden auf Empfehlung des Kreisgesundheitsamtes durch das Ordnungsamt der Stadt Meerbusch unter Quarantäne gestellt. (md/-oli)

Wert sinkt auf 6,9

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Freitagnachmittag, 18. September – bei 40 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Davon wohnen 14 in Neuss, acht in Grevenbroich, jeweils fünf in Dormagen (Vortag fünf) und Korschenbroich, je drei in Kaarst und Jüchen sowie jeweils eine Person in Meerbusch und Rommerskirchen. Unverändert sind bisher kreisweit 24 Menschen in Verbindung mit der Erkrankung an Covid-19 verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.243 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt; 1.179 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 6,9 (Vortag 8,4). Sollte dieser 50 erreichen, müssten wieder verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. (md/-oli)

Wert steigt auf 8,4

Im Rhein-Kreis Neuss ist – Stand Donnerstagnachmittag, 17. September – bei 44 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Davon wohnen 16 in Neuss, neun in Grevenbroich, je fünf in Dormagen (Vortag 5,0) und Korschenbroich, jeweils drei in Kaarst und Jüchen, zwei in Meerbusch und eine Person in Rommerskirchen. Unverändert sind bisher kreisweit 24 Menschen in Verbindung mit der Erkrankung an Covid-19 verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1.240 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt; 1.172 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt bei 8,4 (Vortag 6,0). Sollte dieser 50 erreichen, müssten wieder verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie getroffen werden.

Im Familienzentrum Hammfeld in Neuss ist eine Erzieherin positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Alle Kinder aus zwei Gruppen sowie zwei Erzieherinnen der Einrichtung wurden auf Empfehlung des Kreisgesundheitsamtes durch das Ordnungsamt der Stadt Neuss unter Quarantäne gestellt.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke appelliert an die Bevölkerung, weiterhin die Verhaltens- und Hygieneregeln zu beachten: „Halten sie bitte möglichst immer 1,50 Meter Abstand und waschen sich regelmäßig die Hände. Tragen Sie eine Maske, wo es vorgeschrieben ist.“ (md/-oli)